Praxis Dr. Lepki auf Facebook

Aktuelles Thema

12.09.2012: Die Professionelle Zahnreinigung auf einen Blick

Die Professionelle Zahnreinigung auf einen Blick

Je nach Bedarf führt ihr Zahnarzt die folgenden Behandlungsschritte durch.

  • Zahnmedizinische Untersuchung und Erläuterung der Behandlung
  • Vollständige Entfernung aller harten (Zahnstein, Verfärbungen) und weichen (Plaque) Ablagerungen auf Zahn- und erreichbaren Wurzeloberflächen
  • Reinigung der erreichbaren Zahnwurzeloberflächen und der Zahnzwischenräume
  • Politur von Zahnkronen- bzw. der sichtbaren Zahnwurzeloberflächen mit Polierinstrumenten und -pasten
  • Kontrolle, Nachreinigung und Fluoridierung
  • Anleitung zur richtigen Mundhygiene

Der Umfang einer PZR richtet sich immer nach der individuellen Situation des Patienten.

Was kostet eine PZR?

Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass Zahnprophylaxe für Erwachsene zu den Eigenleistungen gehört. Deshalb wird diese Leistung nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Die Kosten für ei ne PZR sind abhängig vom Zeitaufwand. Fragen Sie Ihren Zahnarzt.

Was kostet eine PZR?

Gründliche und regelmäßige Zahnpflege ist ein wichtiger Bestandteil zur Prophylaxe, den Sie persönlich leisten können. Neben einer Zahnpasta mit Fluorid und Wirkstoffen gegen Plaquebakterien sollten Sie auch Zahnseide zur Säuberung verwenden. Des weiteren gehört zur optimalen Vorsorge alle sechs Monate eine Kontrolluntersuchung bei ihrem Zahnarzt. Er wird Schäden am Zahn oder Zahnfleisch rechtzeitig erkennen und behandeln. Der dritte Prophylaxebaustein ist die PRZ bei ihrem Zahnarzt. Pflege, Kontrolle und professionelle Zahnreinigung- der beste Weg zu umfassenden Schutz vor Karies und Paradontitis.

Warum ist die Prophylaxe wo wichtig?

Gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch ein Leben lang- mit der richtigen Prophylaxe kann jeder dieses Ziel erreichen. Je früher man mit der Prophylaxe beginnt, umso eher können Eingriffe durch den Zahnarzt vermieden werden.

Vorbeugen statt reparieren

So lautet der Ansatz der Bundesärztekammer. Denn: Gerade in der Zahnmedizin ist es möglich, Erkrankungen zu vermeiden oder frühzeitig zu erkennen, bevor Sie zu gravierenden Problemen führen.

Was ist eine professionelle Zahnreinigung?

Gegen hartnäckige bakterielle Zahnbeläge-die Hauptverursacher von Karies und Paradontitis kommt auch die gewissenhafteste Zahnpflege nicht immer an. Deshalb gibt es die professionelle Zahnreinigung, abgekürzt PZR. Mit ihr werden sämtliche harten und weichen Beläge sowie Bakterien beseitigt. Karies und Zahnbetterkrankungen wird damit effektiv vorgebeugt.

Dabei geht die PZR viel weiter als die Belagentfernung im Rahmen der üblichen Kontrolluntersuchung, welche vor allem die Zahnsteinentfernung zum Ziel hat.

Wie läuft die PZR ab?

Am Anfang der PZR steht eine gründliche Untersuchung des Gebisses. Danach werden die Beläge auf den Zahnoberflächen, in den Zahnzwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen mit speziellen Instrumenten entfernt.

Gerade diesen Bereich erreicht man beim Zähneputzen zu Hause nur schwer. Auch Verfärbungen durch Kaffee, Tee oder Zigarettenkondensat sind nach dem Einsatz von Spezialinstrumenten, z.B. eines Pulverstrahlgeräts, verschwunden.

Sind die harten Beläge entfernt, kommen die weichen Ablagerungen an die Reihe. Dazu werden verschiedene Handinstrumente, kleine Bürstchen und Zahnseide benutzt. Weil Bakterien sich zuerst an rauhen Stellen und in Nischen festsetzen, folgt als Nächstes die Politur, um die Zähne zu glätten. Anschließend werden die gereinigten Zahnflächen mit einem Fluorid-Lack überzogen. Das schützt die Zahnoberflächen vor den Säureattacken der Mundbakterien. Zum Schluss berät der Profi den Patienten zur richtigen Zahnpflege daheim.

Wer bietet die PZR an?

Viele Zahnarztpraxen bieten diese wichtige Prophylaxeleistung an. Sprechen Sie Ihren Zahnarzt auf adas Thema Prophylaxe an. Er berät Sie gerne und bietet Ihnen auf Wunsch einen Termin zur PZR an - bei einer zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin oder einer Dentalhygienikerin.

Wie oft ist eine PZR sinnvoll?

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass die PZR im Abstand von sechs Monaten die ideale Ergänzung zum gründlichen Putzen ist, um Zähne und Zahnfleisch gesund zu halten. Je nach individuellem Erkrankungsrisisko sind jedoch andere Zeitintervalle sinnvoll.

zurück